Warum stehen in Niederösterreich so viele Windräder?

In Niederösterreich stehen mehr Windräder als in allen anderen Bundesländern zusammen. Das sind die Gründe.

Niederösterreich ist das Bundesland mit den meisten Windrädern – nämlich über 730. Aktuell erzeugen diese Anlagen rund 4.150 Gigawattstunden Strom pro Jahr – also fast ein Drittel des erneuerbaren Stroms in Niederösterreich. Aber warum eignet sich unser Bundesland eigentlich so gut für die Windkraft? Warum eignet sich Niederösterreich so gut für Windräder? 




Anzahl Windr√§der pro BundeslandIn Niederösterreich stehen die meisten Windräder. 

 



Nummer 1: Die geografische Lage


Große Teile befinden sich in einer Talmulde zwischen den Alpen im Südwesten und den Karpaten im Nordosten, was dazu führt, dass die Windströme dazwischen gebündelt werden und besonders stark wehen. Gebiete wie die Parndorfer Platte, das Wiener- und das Brucker Becken oder Teile des Weinviertels zählen so zu den besten Windkraft-Binnenstandorten in ganz Europa.


Nummer 2: Der verfügbare Platz


Viele Windräder brauchen auch eine entsprechende Siedlungsstruktur. Große landwirtschaftliche Flächen mit ausreichend Abstand zu Wohngebieten sind optimale Windkraft-Standorte. Niederösterreich hat als größtes Bundesland hier klarerweise am meisten zu bieten.


Nummer 3: Die Unterstützung von Politik und Bevölkerung


Österreich hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2040 CO2-neutral zu werden. Die Windkraft leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Neben der Unterstützung durch die Politik ist vor allem die lokale Bevölkerung wichtig. In Niederösterreich haben wir seit Jahren hohe Zustimmungsraten zu Windrädern. Besonders interessant: Gerade in Regionen, in denen schon viele Windparks bestehen, ist auch die positive Einstellung größer. Bei den Anrainer*innen bestehender Windparks befürworten österreichweit sogar 88% einen weiteren Ausbau.


Dass Niederösterreich Windkraft-Standort Nummer 1 ist, ist also kein Zufall. Wir wollen dieses große Potenzial auch weiter nutzen. Einerseits modernisieren wir bestehende Windparks und vervielfachen so ihre Leistung. Andererseits bauen wir auch laufend neue Windräder und verdoppeln so unsere Kapazität in den kommenden Jahren.


Mit unserer EVN Klimainitiative reduzieren wir unseren Ausstoß an Treibhausgasen bis 2034 um 60 Prozent. Der umfassende Ausbau unserer erneuerbaren Erzeugungskapazitäten ist dafür einer der wichtigsten Bausteine.


Hier erfährst du, warum Windräder manchmal stillstehen.


Wenn du noch mehr über die Windkraft bei der EVN wissen willst, dann schau doch einfach hier vorbei: https://www.evn-naturkraft.at/Oekostrom/Wind